Quattro

Bevor die dritte Welle über uns hinweg schwappt, bin ich am Wochenende tatsächlich mit einem Mietwagen durch die Gegend gefahren.

Zuerst nach Potsdam, um meine ältere Schwester und ihre Familie zu besuchen, dann am späten Samstagabend nach Berlin, für das Treffen mit einer Blogger-Kollegin.

Mir ihr ging es durch die Hauptstadt, inklusive Tanzeinlage auf einem Bauhaus-Parkplatz.

Sonntag fuhr ich einen großen Umweg, bis hinter Hamburg, und hatte zu Hause seit langer Zeit wieder dieses Gefühl, das ich von durchtanzten Clubnächten kenne.

Kaputt, aber zufrieden.

Royal Bunker

Als Adelsexperte muss ich mich selbstverständlich zum Interview von Harry und Meghan äußern.

Beziehungsweise zu den Reaktionen darauf.

Der Prinz hätte seine Familie zerstört, eine Handgranate in sein Heim geworfen.

Ein großes Missverständnis.

Die Familie eines Ehemannes ist nicht die Großmutter, der Vater oder der Bruder, sondern die Ehefrau und die eigenen Kinder.

Denen schuldet er Loyalität.

Das sollte den traditionsirren Briten eigentlich klar sein.

Rikers

Das Sozialleben von Alleinstehenden spielt sich hauptsächlich außerhalb der eigenen 4 Wände ab.

Da kann ein Lockdown mit all seinen Einschränkungen wirken wie Isolationshaft.

Statt erneut Familien mit Geld zu beglücken, hätte die Bundesregierung lieber jedem 1-Personen-Haushalt einen Reisegutschein schenken können.

Nach Mallorca.