Hinter Gittern

In meinem Luftkurort gibt es keine geilen Weiber, aber der Rewe-Markt hat sonntags geöffnet.

Halb Deutschland kauft dann hier ein.

Und verzichtet dabei gerne auf Zwangsabstandshalter.

Frage an der Kasse: “Muss ich keinen Einkaufswagen mehr benutzen?”

Antwort an der Kasse: “Doch! Natürlich! Bis Corona vorbei ist! Wiesoooo?” 

Ich schob die Packung Snickers zum Ausgang.

Kunden kamen mir entgegen.

Mit Körben. Tüten. Taschen.

Ohne Einkaufswagen.

Baracus

Tanzen ist für mich die einfachste Möglichkeit, beim Ausgehen Frauen kennenzulernen.

Meine sexy Dance Moves öffnen … Herzen.

Eigentlich.

In der Bar von Frau Insta-Famous herrscht noch immer ein strenges Abstandsregime. An der Theke darf niemand sitzen, die Einzeltische stehen weit auseinander. Von dort könnte ich die Damen mit Serviettenkügelchen bewerfen.

Währenddessen trampeln sich in anderen Lokalitäten die Leute wieder gegenseitig auf den Sneakern herum. Eine Runde Corona aufs Haus. Das Virus, nicht das Bier.

Cornern? Draußen auf der Straße? Wo alle in Grüppchen zusammen stehen? Wie soll Mann da eine Frau anbaggern?

Ich brauche einen Plan.

Oder endlich einen Impfstoff.

Midlife-Crisis

Nach den fälschlichen Erwartungen an Lehrerinnen kann ich eine weitere beerdigen.

Nämlich, dass 40-Jährige daten entspannter ist als 20-Jährige daten.

Wenn es aber eh Drama gibt, warum sollte ich mich dann nicht für die faltenfreie Variante entscheiden?

Schreibfaul

Nicht hier, für einen Dreizeiler reicht es immer, aber sonst ist mein Bedürfnis nach Kommunikation, wenn ich mich zuerst melden muss, gerade sehr eingeschränkt.

Vielleicht ein Ausgleich, weil ich während der Corona-Auszeit, als alle zu Hause saßen, viel geschrieben und sogar telefoniert habe.

Carefree-Dating

Mittlerweile habe ich wieder eine “Ist mir eigentlich egal!”-Einstellung.

Zu Beginn der Einschränkungen, als niemand wusste, wie lange diese dauern werden, waren Dates eine gute und auch die einzige Abwechslung.

Inzwischen kann ich Verabredungen, wie früher, mit anderen Aktivitäten verbinden, ich muss das Haus nicht nur für ein Treffen verlassen, was bei mir wegen der oft größeren Entfernungen ja mit einem gewissen Aufwand verbunden ist.

Sagen die Damen kurzfristig ab oder ist das Date ein Reinfall, gehe ich eben in eine Bar, in ein Museum oder zu McDonald’s.

Stay away

Maskenpflicht und Abstandsregel sind das geringste Übel beim Einkaufen und sollten unbedingt weiterhin Bestand haben.

Für die nächsten 100 Jahre.

Dann rammt mir keine Oma ihren Einkaufswagen in die Hacken und ich spüre nicht den Atem von Alkohol-Alfred im Nacken.