Tiffany 2/2

„Ich will auch.“

„Nein.“

„Warum nicht?“

„So war der Deal.“

„Hast du keinen Penis?“

„Erwischt. In Wirklichkeit heiße ich Uschi und bin eine Frau.“

„Du bist höchstens doof …“

„Schmollst du?“

„Ja.“

„Frauen. Echt. Man kann es euch nie recht machen. Du hattest so viele Orgasmen wie noch nie, aber bist beleidigt.“

„Er ist doch eh schon hart.“

„Deine Hand ist ja auch in meiner Hose.“

Advertisements

Tiffany 1/2

„Das letzte Mal ist schon eine Weile her. Ich war auf Wolke 7.“

„Haha. Kann ich verstehen.“

„Du machst das gerne?“

„Ja.“

„Männer sagen das oft, aber am Ende … und ich muss nichts machen?“

„Nein. Nur hinlegen und entspannen.“

„Hinlegen. Entspannen … und genießen?

„Genau.“

„Dann such ich mir jetzt hübsche Unterwäsche raus.“

„Okay.“

Offender

„Natürlich hätte ich gewollt.“

„Ach ja?“

„Wir haben doch auf dem Rückweg über Sex geredet.“

„Du erzählst mir, dass ein Mann, als du 16 Jahre alt warst, in einem Club seinen Schwanz herausgeholt, dir in die Hand gedrückt und dann onaniert hat und denkst, ich gehe dir 30 Minuten später im Hotel an die Wäsche?“

„Stimmt. Das ist wohl die falsche Geschichte gewesen.“

„Allerdings.“

Lauf-Masche 3

Es fehlt die Selbst-Erfahrung. Oder das Mit-Gefühl.

Denn ich möchte nicht von jeder Gesprächspartnerin angefasst werden und denke noch mit Grauen an die ältere dicke Frau im Fitnessstudio, die mir beidhändig an die Brust grapschte, an die Frau, die mir im Club in die Wange biss, an die Frau, die mir im Vorbeigehen ihre Krallen in die Schultern rammte, zog & zerrte. Aua.

Mit wem wird sich eine Frau wohl unterhalten, wenn die eventuelle Konsequenz Hand-Greiflichkeiten sind?

Mit einem Mann, dem sie diese im Zweifel zugesteht.

Und was ist dann die Reaktion der abgewiesenen Männer?

„Diese arrogante Bitch. Ich wollte doch nur mit ihr reden.“

Lauf-Masche 2

Wobei es mir gar nicht um die Ansprache geht. Da kann Mann/Frau sich ruhig Sprüche/Strategien/Szenarien ausdenken, eine Frage, eine Bitte, selbst wenn diese offensichtlich nur ein Vorwand ist.

Sondern um die Versuche, bei einem bleibt es nie, Körperkontakt aufzubauen. Krampfhaft, unnatürlich, nicht aus der Situation heraus. Touch hier. Touch da. Den Arm um die Schulter legen, die Hüfte, Hände anfassen, ihren Kopf … davon sind die Pick-up-Jungs besessen.