Amour (8)

Meine Freunde machten sich lustig über mich. Denn während sie ihre Lippen auf meine Lippen presste, verharrte ich regungslos in Schockstarre. Frauen, die mich unerwartet küssen, sind eben eine Katastrophe, auf die ich nicht vorbereitet bin.

Amour (7)

Am nächsten Tag saß ich im Pausenhof auf dem Boden. Da ist ein Mädchen. Ob sie zu mir kommen darf. Hä? Wer? Von der Party? Ich hatte keine Ahnung. Oh Gott ja, bring wen du willst. Die waren alle so hübsch. Und es war natürlich das Mädchen. Sie setzte sich neben mich, nahm meine Hand & küsste mich.

Amour (5)

Wir tanzten den ganzen Abend. Ihren Kopf an meine Schulter gelehnt. Ich könnte jetzt versuchen, sie zu beschreiben. Adjektive aufzählen, Vergleiche ziehen. Sie war wunderschön. Jemand ging an uns vorbei und drückte unsere Körper noch enger zusammen.

Amour (4)

Nach 2 Tagen Schule & Gastfamilie eine Party. Ohne Lehrer, ohne Eltern. Meine Freunde und ich sorgten für die Musik. Irgendwas mit Metal. Das passte den französischen Mädchen überhaupt nicht. Die hatten andere Pläne. Und so wurden wir zu Schmusesongs auf die Tanzfläche gezogen.

Knäuel

Zum Glück spielen Frauen in meinen 4 Wänden nur eine Gastrolle. Tobt meine Nichte hier durch, finde ich danach lange blonde Haare an den unmöglichsten Stellen. Und duschen muss doch jetzt wirklich nicht sein. Guck mal, wie schön das Wasser abläuft.

Bausch

Drama verkauft sich. In Blogs, Zeitungen, Büchern, Kolumnen, im Fernsehen. Probleme kreieren, die es gar nicht gibt. Wer darauf hört, danach handelt, bekommt genau das. Eine selbsterfüllende Prophezeiung.