Baby-Alarm

Bei der Ehefrau eines Freundes.

Der mich daran erinnert, wie wenig ich das will.

Ein Kind. Schon die Vorstellung. Uahhh.

Ich arbeite doch gerade an meinem Sixpack, Hackfresse-Bildern für Tinder, einem Projekt, welches mich super reich machen wird und angeblich soll der Club noch diesen Sommer wieder seine Türen öffnen.

Außerdem gibt es bereits über 7 Milliarden Menschen.

Advertisements

OMG so schön!!!

180519131612-50-royal-wedding-kiss-super-tease

Hahaha wie wirklich alle Frauen die königliche Hochzeit feiern.

Nope.

Nope.

Nope.

Ich muss jetzt unbedingt etwas ganz männliches machen.

Zum Beispiel einen Baum fällen oder mit meinem Akkuschrauber kuscheln.

Nicht überbewertet

Ich habe noch nie eine Frau angesprochen. Vorsätzlich, mit dem Ziel, meinen Penis in ihre Vagina zu stecken.

Das ergibt sich einfach. Das Gespräch.

Indem ich nett bin, aufmerksam, hilfsbereit. Türen aufhalte, einen Schritt zur Seite gehe, Feuer gebe, Auskunft, Kaugummis, Kleingeld leihe, Klamotten/Handys/Handtaschen vom Boden aufhebe (Frauen sind aber auch schusselig), Sneakers zubinde.

Und, natürlich, mein Waldorfschulen-Ausdruckstanz.

Dem kann keine Frau widerstehen.

Halbzeit

Die Tinder-App gammelt seit über einem Monat auf meinem Handy rum. Zum Einsatz gekommen ist sie bisher nicht. Ich habe noch keine vernünftigen Hackfresse-Bilder & bin datefaul.

Schon immer.

Fällt mir eine Frau in den Schoß (höhö) okay, aber selber etwas dafür tun … es ist auch schön ruhig. Ohne die irren Tinder-Weiber.

Und nächsten Monat beginnt die Fußball-WM.

Vielleicht danach.

„Warum redest du nur pausenlos über Frauen, Stan?“

Ein verständliches Verlangen.

Einfache Antworten auf komplexe Fragen. Egal ob es um eine Steuerreform, die Handelspolitik von Donald Trump oder Dating geht.

Die gibt es allerdings nicht.

Ich kenne keine Regel, welche das Beziehungsleben zwischen zwei oder auch mehreren Menschen betrifft, die eine absolute Gültigkeit hat. Ohne Widersprüche ist.

Im Gegenteil. Dieses Denken schafft eine Erwartungshaltung, Druck, wie etwas zu sein hat.

Selbst von der Männer-Zunft, die sich vornehmlich den ganzen Tag mit diesem Thema beschäftigt, kommt im Zweifelsfall …

„Es klappt nicht mit den Mädels? Na dann geh ins Fitnessstudio und kauf dir eine Lederjacke!“

Wow. Beeindruckend, oder?

Ansonsten überwiegt die Sprachlosigkeit. Im doppelten Sinn. Den eigenen Bedürfnissen entsprechend handeln? Über Gefühle reden? Kommunizieren?

Verpönt. Hauptsache man ist cool.

Fällt den Medien vielleicht mehr ein? Redaktionen? Autoren?

Nein. Genau wie jeden Monat eine neue Diät jetzt aber wirklich den Traumbody bringen soll, sind heute alle beziehungsunfähig, morgen polyamor und übermorgen sapiosexuell.

Und was ist jetzt die Lösung?

Sich frei machen.

Gedanklich.

Übung macht den Meister

0252362_PE391155_S5

Früher habe ich an solchen Abenden mit meiner Schwester oft Skype-YouTube-Partys veranstaltet.

Abwechselnd haben wir Musikvideos ausgesucht, dann in unseren Zimmern dazu getanzt.

Beste Schule.

Denn wer sich vor einem Billy-Regal sexy bewegen kann, kann dies auch im Club vor Frauen.